Fotogalerie zur Wanderung „Waldentwicklung und Geschichtliches aus dem Heckholzhäuser Wald“

Waldentwicklung und Geschichtliches aus dem Heckholzhäuser Wald

Waldentwicklung und Geschichtliches aus dem Heckholzhäuser Wald

Geführte Wanderung durch den Heckholzhäuser Wald des Revieres Beselich unter dem Leitthema „Waldentwicklung und Geschichtliches“

In einer gemeinsamen Veranstaltung mit dem Kreisverband Limburg-Weilburg der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald (SDW), dem Geschichtsverein Beselich sowie HessenForst Forstamt Weilburg wird im Rahmen einer rd. 2-stündigen Waldwanderung das Thema „Waldentwicklung und Geschichtliches aus dem Heckholzhäuser Wald“ anschaulich dargestellt. Anlass liefert der zurückliegende Tag des Waldes sowie der Internationale Tag der Artenvielfalt am 22.05. Der Wald der Gemarkung Heckholzhausen bietet eine bemerkenswerte forstliche Vielfalt und ist darüber hinaus Zeuge weit zurückliegender Besiedlung und unterschiedlicher Nutzung. Die von dem örtlich zuständigen Forstpersonal und Heimatgeschichtlern begleitete Wanderung führt vorbei an abwechslungsreichen Waldbeständen, Hügelgräbern aus keltischer Zeit, berührt den Quarz-Rundweg des Geoparks und Beispiele des inzwischen aufgegebenen Abbaus von Säulenbasalt und Quarz. Nennenswerte Höhenunterschiede sind nicht zu bewältigen, aber einzelne Streckenabschnitte führen über unbefestigte Wege, entsprechendes Schuhwerk wird empfohlen.

Veranstalter/Ansprechpartner:
HessenForst Forstamt Weilburg
Werner Wernecke
Kampweg 1
35781 Weilburg
Tel. : 06471-62934-0
eMail: forstamtweilburg@forst.hessen.de

Ort der Veranstaltung:
Sportplatz
65614 Beselich-Heckholzhausen

Anmeldung: Nicht erforderlich

Treffpunkt:
Zufahrt zum Sportplatz, in der Nähe der Abfahrt/Zufahrt zur B49

Kosten:
Keine Kosten

Sonstiges:
Die Wanderung findet bei jedem Wetter statt, Ausnahme Gewitter und/oder Sturm. Witterungsangepasste Bekleidung ist erforderlich, wegen Streckenabschnitten auf unbefestigten Wegen ist robustes Schuhwerk zu empfehlen.

Quarzweg wird in Geopark aufgenommen

Geopark

Unsere Pressemitteilung:

Freudige Überraschung in Heckholzhausen. Der von der Geschichtsgruppe Heckholzhausen vor einigen Jahren ins Leben gerufene „Quarzweg“ im Bereich der Grube „Gilsahaag“ wird in den Geopark Westerwald-Lahn-Taunus aufgenommen.
In Geoparks wird die Geschichte der Erde im wahrsten Sinne des Wortes „begreifbar“ und aktiv erlebbar. Geoparks machen sichtbar und verständlich, wo welche Gesteine und Rohstoffe unter unseren Füßen verborgen sind und wie die Geologie die Entstehung der uns umgebenden Landschaft sowie deren Nutzung beeinflusst hat.
Der Quarzweg wird sich zukünftig als „Geotop” in die Geopark-Welt einfügen und als Beispiel für den heimischen Quarz-Abbau stehen.
Wolfgang Kissel als Sprecher der Geschichtsgruppe freut sich: „Das ehrenamtliche Engagement unserer Mitglieder wird nun noch einmal besonders gewürdigt!”
Am Dienstag, den 3. November um 11 Uhr wird im Rahmen einer kleinen Veranstaltung die offizielle Aufnahme erfolgen.
Interessierte sind herzlich eingeladen. Treffpunkt ist am Sportplatz in Heckholzhausen

Baumpflanzaktion der Kelterei Heil – Bestellung über VVNH – Zuschuss für Mitglieder

Liebe Mitglieder,

auch in 2015 kann man über die Kelterei Heil heimische Hochstammapfelbäume kaufen.
Wir möchten dies gerne unterstützen.

Folgende Sorten stehen zur Auswahl: http://www.kelterei-heil.de/aktionen/apfelbaum-pflanzaktion/sortenbeschreibung-2015.html

Gute Erfahrungen haben wir mit „Boskoop“, „Goldparmäne“ und „Kaiser Wilhelm“ gemacht.

Wer möchte kann seine Bestellung noch bis zum 14.10. bei mir abgeben (Tel. 0177 2762233 oder per Mail info@vvnh.de)

Unsere Mitglieder unterstützen wir mit 3,50 EUR Zuschuss JE Baum, so dass jeder Baum 14 EUR kostet.

Die Bäume können voraussichtlich am 31.10.2015 abgeholt werden. Wir holen unsere Bäume am Standort Burgsolms ab.

Viele Grüße
Martin Hirschhäuser
Vorsitzender

Weitere Infos zur Aktion gibt unter http://www.kelterei-heil.de/aktionen/apfelbaum-pflanzaktion.html

Arbeitseinsatz am Quarzmann erfolgreich beendet.

Vielen Dank den helfenden Händen. Wir haben in gut zwei Stunden den Quarzweg freigeräumt. Jetzt kann die Geschichtsgruppe das Projekt mit der Beschilderung abschließen.

Danke auch an diejenigen, die sich für die nächsten Aktionen schon als Helfer bei uns gemeldet haben. Wir kommen auf uns zu.

Mit Herz für Holdese!

Arbeitseinsatz Quarzmann